Ist Hypnose Manipulation?

Wir alle kennen die Bilder von Hypnose-Shows, wo Menschen wie Hühner gaggernd auf der Bühne stehen und sich hinterher nicht daran erinnern können. Hier handelt es sich um eine extreme Form der Hypnose, nämlich extrem unnötig und extrem rufschädigend. Hypnose ist ein wunderbares Werkzeug um negative Glaubenssätze, schlechte Gewohnheiten oder Ängste ein für allemal loszulassen. Während der Hypnosesitzung ist der Klient in einem entspannten Zustand, kann auf Fragen antworten und weiß hinterher noch alles was passiert ist. Der Hypnotiseur führt den Klienten mit seinen Worten, doch der Klient hat eine aktive Rolle sich Dinge vorzustellen und sich auf seine Gefühle und Eindrücke einzulassen. Die Hypnose macht dem Klienten bewusst wie er seine Gedanken nutzt und wie sie im Körper wirken. 
Wer von Manipulation sprechen möchte, kann die Hypnose als eine Manipulation des Unterbewusstseins zum Wohle des Klienten betrachten, dem der Klient vor der Sitzung zustimmt. Manipulation findet übrigens bei jeder Kommunikation statt, da unser Unterbewusstsein immer irgendetwas abspeichert, meist um uns zu begrenzen. Selbstgespräche oder die innere Stimme sind oft unfreundlich und überkritisch, was einer eigenen negativen Manipulation entspricht. Mit Hilfe der Hypnose kann diese negative Manipulation abgestellt werden. Deshalb kann man Hypnose als eine positive Art der Manipulation ansehen.